Direkt zu:
Informationen zum Corona-Virus
Sprache 

13.03.2020

Städtische Presseinformation zur Corona-Krise

Inzwischen gibt es auch in Olpe erste bestätigte Fälle der Corona-Infektion. Auch die Stadt Olpe bereitet sich mit folgenden Maßnahmen auf diese besondere Herausforderung vor:

Schulbetrieb im Stadtgebiet Olpe

Zum Schulbetrieb hat das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen (MSB NRW) am Freitagmittag eine gesonderte Information herausgegeben. Darin heißt es unter anderem: „Alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen werden zum 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen. Dies bedeutet, dass bereits am Montag der Unterricht in den Schulen ruht. Für Schülerinnen und Schüler in der dualen Ausbildung sowie in Praktika beschränkt sich die Maßnahme auf den Ausfall des Unterrichts.“ Um den Eltern die Gelegenheit zu geben sich auf diese Situation einzustellen, wird eine Übergangsregelung getroffen: Bis einschließlich Dienstag (17.03.) können die Eltern aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher.

Schließung städt. Einrichtungen und Gebäude

Die Stadtbücherei ist ab Samstag, den 14.03.2020 bis auf weiteres geschlossen. Analog zu den Schulen bleibt auch die Musikschule bis auf weiteres geschlossen. Der Unterricht findet nicht statt. Auch die städtischen Turnhallen bleiben geschlossen. Der Vereinsbetrieb in den Hallen ruht zunächst bis zum Beginn der Osterferien.

Absage von Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen in sonstigen städtischen Gebäuden (Stadthalle, Lyzeum, Foyer des städtischen Gymnasiums, städtische Turnhallen) sind bis auf weiteres abgesagt.

Besucherverkehr im Rathaus

Die Stadtverwaltung Olpe möchten im Sinne der Bürgerinnen und Bürger handlungsfähig bleiben und bittet daher darum, Behördenbesuche auf das absolut notwendige Maß zu beschränken. Die allermeisten Angelegenheiten können telefonisch (02761/83-0), online oder per E-Mail geregelt werden.

Ziel aller Maßnahmen ist es, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen und dadurch das Gesundheitssystem nicht unnötig zu überfordern. Es gilt in der aktuellen Situation sich und andere zu schützen. Jeder kann zur Risikominimierung beitragen, indem er oder sie persönliche Kontakte auf das Wesentliche beschränkt.

Wir werden auf der städtischen Internetseite zeitnah über neue Entwicklungen informieren.