Direkt zu:
Ti_Buergerservice1
Sprache 

Zusatzinformationen

Bürgerservice - Was erledige ich wo?

A B CD E F G H I J K L M N O P QR S T U V W XYZ Alle

Namenserteilung

Der Geburtsname eines Kindes kann durch seinen allein sorgeberechtigten Elternteil geändert werden.

Die nicht mit dem Vater verheiratete Mutter kann ihrem Kind den Namen des Vater erteilen, wenn dieser die Vaterschaft anerkannt hat (d. h. wenn er als Vater in das Geburtenregister beim Standesamt eingetragen wurde).

Der Elternteil, der das alleinige Sorgerecht hat, kann auch zusammen mit seinem Ehegatten (der nicht Elternteil) dem Kind den Ehenamen seiner Ehe erteilen. Die notwendigen Einwilligungen und Zustimmungen sind zu beachten.
 
Seit Inkrafttreten des neuen Ehe- und Kindschaftsrechts am 1. Juli 1998 kann dem Kind auch schon vor der Geburt der Name des nicht mit der Mutter verheirateten Vaters erteilt werden.

Da in jedem Fall die Erklärungen öffentlich zu beglaubigen sind, bitten wir um vorherige telefonische Terminvereinbarung.

Notwendige Unterlagen

  • beglaubigte Ablichtung aus dem Geburtenregister des Kindes (gibt es beim Geburtsstandesamt)
  • gültiger Personalausweis oder Reisepass der Erklärenden
  • Nachweis des Sorgerechts
  • evtl.  Haushaltsbescheinigung
  • bei verheirateten Ehegatten eine Eheurkunde

Gebühren

Die Beglaubigung einer Erklärung oder Zustimmung zur Namensführung kostet 21,00 .