Direkt zu:
Verwaltung Titel
Sprache 

News aus dem Rathaus

01.03.2012
Seit 15 Jahren Bürgermeister
Am heutigen Donnerstag kann Horst Müller auf seine 15-jährige Amtszeit als Bürgermeister der Kreisstadt zurück blicken.  Der Landtag Nordrhein-Westfalen hat 1994 mit dem Erlass einer neuen Gemeindeordnung die bisherigen Spitzenämter einer Stadt, das Amt des ehrenamtlichen Bürgermeisters als Vorsitzender des Rates und das Amt des hauptamtlichen Stadtdirektors als Verwaltungschef, zusammengeführt.   Mit Wirkung vom 1. März 1997 ernannte der Rat der Stadt Horst Müller zum ersten hauptamtlichen Bürgermeister.   Im Zuge der Kommunalwahlen 1999 konnten erstmals Bürgerinnen und Bürger in den Städten Nordrhein-Westfalens den hauptamtlichen Bürgermeister direkt wählen. Die Olper votierten für Horst Müller mit überwältigenden 71,8 Prozent und stimmten auch bei den nachfolgenden Kommunalwahlen 2004 und 2009 mit Mehrheit für ihn!   Seine Leitlinien sind bekannt: Innovation und Bürgernähe, Standortvorteile forcieren und „seine“ Stadt für alte und neue Bewohner attraktiv machen. Das sind ehrgeizige Ziele – doch „nur wer Großes anstrebt, wird überhaupt etwas erreichen“ sagt Horst Müller und hat seine Arbeit für die kommenden Jahre definiert.   Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gratulieren dem Bürgermeister zu 15. Jahren im Amt, wünschen ihrem Dienstherrn weiterhin viel Erfolg und ihm persönlich alles Gute. Weiterlesen
Neuaufstellung Landschaftsplan
Der Kreis Olpe hat die Neuaufstellung des Landschaftsplans „Biggetalsperre –Listertalsperre“ in Angriff genommen. Mit dem neuen Landschaftsplan sollen die bestehenden Regelungen zu Naturschutz und Landschaftspflege rund um Bigge- und Listertalsperre an die Erfordernisse der Zukunft angepasst werden.   Auf dem Gebiet der Stadt Attendorn umfasst das Plangebiet die Bereiche südlich des Ihnetals und die Gebiete westlich einer Linie Rappelsberg – Berlinghausen – Holtmicketal. Auf dem Gebiet der Stadt Drolshagen gehören die nördlich der A 45 gelegenen Bereiche zum Plangebiet und auf dem Gebiet der Stadt Olpe die nördlich einer Linie Bratzkopf – Griesemert – Rother Stein gelegenen Areale. Nicht vom Landschaftsplan betroffen sind jeweils alle Gebiete im Geltungsbereich der Bebauungspläne und der im Zusammenhang bebauten Ortsteile.   Nach dem bewährten Selbstverständnis der Landschaftsplanung im Kreis Olpe, soll der Landschaftsplan im offenen Dialog mit den Bürgern, insbesondere mit den jeweiligen Landnutzern entwickelt und wo immer möglich auf der Grundlage freiwilliger Vereinbarungen umgesetzt werden.   Das mit der Planerstellung beauftragte Ingenieurbüro hat nach umfangreichen Geländeerhebungen einen Vorentwurf erarbeitet. In zwei öffentlichen Veranstaltungen können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger über die im Vorentwurf niedergelegten Grundzüge der Planung informieren:   -       8. März in Attendorn (Rathaus), Beginn 19 Uhr -       26. März Olpe (Rathaus), Beginn 19 Uhr.   Im Rahmen dieser frühzeitigen Bürgerbeteiligung besteht die Gelegenheit, sich über eine mögliche Betroffenheit durch den Landschaftsplan sowie über die aktualisierte Kartierung der geschützten Biotope nach § 30 BNatSchG zu informieren und eigene Ideen, Bedenken und Anregungen einzu­bringen. Indes ist die Möglichkeit der Bürgerbeteiligung mit diesen Veranstaltungen keineswegs erschöpft, sondern bildet lediglich den Auftakt für weitere Konsensgespräche. Im Rahmen der für die zweite Jahreshälfte ins Auge gefassten öffentlichen Auslegung des eigentlichen Planentwurfs können dann – so ein solcher Bedarf noch besteht - offizielle Einwendungen gegen bestimmte Regelungsinhalte vorgebracht werden.   Ein Faltblatt mit allgemeinen Informationen zur Landschaftsplanung ist ab dem 8. März in den Rathäusern, im Kreishaus und als Download auf der Internet Seite des Kreises erhältlich. Alle Karten und Textentwürfe, einschließlich des nach EU-Recht erforderlichen Umweltberichts stehen ebenfalls auf der Internetseite des Kreises Olpe (http://www.kreis-olpe.de/standard/page.sys/details/eintrag_id=1120/content_id=1104/460.htm) als PDF-Dokumente zum Download zur Verfügung. Weiterlesen
Alternativbild
Nach der „Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über die Bewertung und die Bekämpfung von Umgebungslärm“ ‑EU-Umgebungslärmrichtlinie‑ vom 18. Februar 2002 ist eine zweistufige Lärmaktionsplanung durchzuführen. In der ersten Stufe müssen Orte unter anderem in der Umgebung von Hauptverkehrsstraßen mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als 6 Millionen Kraftfahrzeugen pro Jahr auf der Grundlage der vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) erstellten Lärmkarten entsprechende Lärmaktionspläne aufstellen. Die Kreistadt Olpe hat den Entwurf eines Lärmaktionsplanes - Stufe 1 - aufgestellt. Den Lärmaktionsplan finden Sie unter  www.stadtplanung.olpe.de. Weiterlesen
21.02.2012
Pflege von Menschen mit Migrationshintergrund
Altenpflege für Menschen mit ausländischen Wurzeln und aus anderen Kulturkreisen – das ist bei uns ein noch weitgehend unbeschriebenes Blatt. Doch die Zahl der Migranten, die im Rentenalter nicht in ihr Ursprungsland zurückkehren, sondern in Olpe alt werden, nimmt von Jahr zu Jahr zu. Dieser Thematik widmet sich der Verein „Miteinander in Olpe“ in der nächsten Veranstaltung seiner Reihe „Miteinander-Gespräche“ am Donnerstag, 23. Februar, ab 19 Uhr im Caritas-Zentrum im Gerberweg 2 in Olpe. Sind die heimischen Seniorenheime auf Migranten eingestellt?  Gibt es sprachkundige Pflegekräfte? Werden Speisevorschriften zum Beispiel der Muslime beachtet? Und wo finden pflegende Angehörige Rat und Hilfe? Das sind die Fragen, auf die beim Miteinander-Gespräch Antworten gesucht werden. Fachkundiger Referent ist Karl-Wilhelm Menke, der Leiter des Caritas-Zentrums Olpe. Während des Gesprächsabends können sich die Teilnehmer auch ein eigenes Bild vom Zentrum machen. Alle interessierten Zuhörer sind herzlich eingeladen, besonders natürlich im Raum Olpe lebende Migranten. Die Teilnahme ist kostenlos und eine Anmeldung nicht erforderlich. Seniorenarbeit für und mit Migranten, das ist auch eine Aufgabe für die Seniorenarbeit der Stadt Olpe. Um die vielen Organisationen, Verbände, Vereine und Initiativen, die sich um Senioren kümmern, besser zu vernetzen, fand am 13.02.2012 zum ersten Mal ein „Runder Tisch“ statt. Dabei wurden Ideen, Anregungen und Wünsche erarbeitet, auf deren Grundlage gemeinsame Handlungsfelder für Seniorenarbeit und Ehrenamt in Olpe und den Dörfern entwickelt werden sollen. Weiterlesen
21.02.2012
Alternativbild
Die Veranstaltung "WDR 2 Lachen Live" am 4. Mai 2012 in der Aula der Realschule Olpe ist restlos ausverkauft. Das Kulturamt bittet darum, die reservierten Tickets im Rathaus Olpe abzuholen. Weiterlesen
13.02.2012
Alternativbild
Wegen „Altweiber“ wird der Dienstleistungsnachmittag der Stadtverwaltung, der sog. „Lange Donnerstag“, vom 16. Februar 2012 auf Dienstag, den 14.02.2012, vorverlegt. Am heutigen Dienstag sind die Dienststellen der Stadtverwaltung Olpe somit durchgehend von 8.30 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Weiterlesen
10.02.2012
Kammermusikabend mit Johannes Platz
Der freischaffenden Musiker Johannes Platz (Violine/Viola) kehrt nach einigen Jahren erneut mit Freunden dorthin zurück, wo er einst den ersten Musikunterricht erhielt: In die städtische Musikschule Olpe. Am Donnerstag, 1. März wird er dort um 19.30 Uhr zusammen mit Justyna Niznik (Violine) und den Mitgliedern des Trios Cascade (Katrina Schulz – Violine, Inka Ehlert - Violoncello und Thomas Palm - Klavier) auftreten und den Abend mit Werken ausschließlich aus der Feder Robert Schumanns bestreiten. Neben dem Klavierquartett Es-Dur Opus 47 werden sich alle Musiker bei der Interpretation des Klavierquintetts Es-Dur Opus 44 zusammen präsentieren. Dazwischen ist Johannes Platz (Viola) mit dem Adagio und Allegro As-Dur Opus 70 für Viola und Klavier zu hören. Er lebt seit seinem Abitur in Olpe als freiberuflicher Musiker in Köln und konzertiert mit zahlreichen Ensembles und Orchestern. Seine musikalischen Interessen sind sehr vielseitig und erstrecken sich von der Beschäftigung mit historischer Aufführungspraxis über Salonmusik und Jazz bis zu freier Improvisation. Als Bratschist und Geiger spielt er mit Ensembles wie Akademie für Alte Musik Berlin, Musica Antiqua Köln, Wiener Akademie, La Chambre Philharmonique, Ensemble 1700 und Gli Affetti. Johannes Platz unterrichtet regelmäßig bei verschiedenen Kammermusikkursen in Deutschland und Frankreich und wirkt mit bei zahlreichen CD-Produktionen und Festivals in Europa, Nordamerika und Japan. Katrina Schulz wurde in Wuppertal geboren. Ihr Violinstudium absolvierte sie bei Prof. Max Speermann in Würzburg. Während der Studienzeit besuchte sie Meisterklassen des israelisch/französischen Geigers Ivry Gitlis, die sie besonders prägten. Nach dem Studium gründete sie mit ihrer Studienkollegin Inka Ehlert das TRIO CASCADES. Neben der Arbeit mit dem Trio gibt Katrina Schulz auch regelmäßig Konzerte mit verschiedenen Musikern im Bereich Duo Violine/Klavier, Streichtrio und Streichquartett. Die Konzerttätigkeit führte sie auf Tourneen mit Orchestern und Kammermusikensembles durch England, Frankreich, Dänemark und die Niederlande. Außer der künstlerischen Arbeit auf dem Podium lehrt sie seit vielen Jahren bei Kammermusikkursen in Italien, Deutschland und der Schweiz. Justyna Niznik studierte Violine an der Hochschule für Musik in Breslau bei Prof. B. Bryla. Seit 2003 vervollständigte sie ihre Studien in Weimar an der Hochschule für Musik "Franz List", wo sie ihr Diplom ablegte und ein Aufbaustudium in der Klasse von Prof. Eichhorn begann. Noch in Weimar wurde ihr Interesse an Historischer Aufführungspraxis erweckt, deshalb wechselte sie 2007 an die Hochschule für Musik in Köln in die Barockgeigenklasse von Prof. Richard Gwilt. Sie nahm an Meisterkursen bei Midori Seiler teil und konzertiert mit verschiedenen Ensembles im In- und Ausland. Inka Ehlert wurde in Leer geboren. Ihr Studium absolvierte sie bei Prof. Annemarie Dengler-Speermann (Bartholdy-Quartett ) in Würzburg. Zusätzliche Ausbildung erhielt sie unter anderem bei den Cellisten Prof. Siegfried Palm. Nach dem Studium gründete sie zusammen mit ihrer Kollegin Katrina Schulz das TRIO CASCADES. Neben dieser Arbeit spielt Inka Ehlert aushilfsweise in Orchestern. Sie war an CD-Produktionen mit Vladimir Ashkenazy (MSO) und Otto Waalkes (Deutsche Grammophon) beteiligt. Tourneen führten Inka Ehlert in unterschiedlichen Kammermusikbesetzungen durch Deutschland, Dänemark, Österreich, die Niederlande, Spanien und Frankreich. Thomas Palm ist in Aachen geboren und wurde bereits während seines Studiums in Köln vom Deutschen Musikrat für die Bundesauswahl "Konzerte Junger Künstler" ausgesucht; gilt als einer der gefragtesten Liedbegleiter und Kammermusiker seiner Generation. Sein Debüt als Solist hatte er mit Poulencs Klavierkonzert in der Kölner Philharmonie. Es folgten mehrfach Konzertreisen in den USA. Meisterkurse, Lehraufträge und Gastprofessuren für Kammermusik und Lied verbinden ihn mit den Musikhochschulen von Osaka, Pusan und Taipeh. Neben Meisterkursen und Gastprofes-suren für Lied und Kammermusik leitet er seit 1993 eine Klavierklasse an der Düsseldorfer Robert Schumann Hochschule. Über dreißig Einspielungen auf CD und nahezu hundert Rundfunkproduktionen dokumentieren das weit gespannte künstlerische Spektrum des Thomas Palm. Seit 1996 ist er Mitglied des TRIO CASCADES. Karten zu € 9/5 sind nur an der Abendkasse erhältlich, die ab 19.00 Uhr geöffnet sein wird.   Weiterlesen
10.02.2012
Alternativbild
Die Kreisstadt Olpe hat am 15.01.2012 die elektronische Vergabe (e-vergabe) zunächst für den Tiefbaubereich eingeführt. Weiterlesen
09.02.2012
Alternativbild
Solide Vorarbeit in den Ausschüssen war möglicherweise der Grund für eine sehr kurze Ratssitzung am Mittwochabend. Kanpp 35 Minuten benötigten die Ratsvertreter, um eine sicherlich überschaubare Tagesordnung zu erledigen. Zu Beginn der gestrigen Sitzung der Stadtverordnetenversammlung wurde Nicole Hütte aus Olpe-Hohl als Nachfolgerin von Willi Ledig von Bürgermeister Müller in ihr Amt eingeführt und in feierlicher Form zur gesetzmäßigen und gewissenhaften Wahrnehmung ihrer Aufgaben verpflichtet. Anschließend hat der Rat die durch das Ausscheiden von Herrn Ledig freigewordenen Ausschusssitze nachbesetzt. Außerdem hat die Stadtverordnetenversammlung die Informationen des Bürgermeisters zur Errichtung einer Sekundarschule und zum aktuellen Stand in Sachen Schulentwicklungsplan zur Kenntnis genommen. Wichtig für die weitere infrastrukturelle Entwicklung der Stadt ist der einstimmig gefasste Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr. 95 "Olpe-Am Bahnhof/Obersee". Weiterlesen
08.02.2012
Alternativbild
Zu Beginn der Sitzung informierte Herr Bürgermeister Müller den Ausschuss über die auf Bürgermeisterebene geführten Gespräche über eine einvernehmliche Zusammenarbeit bezüglich der Errichtung einer gemeinsamen Sekundarschule für die Städte Olpe und Drolshagen. Anschließend wurden die von Seiten der Verwaltung eingeholten Stellungnahmen zum Entwurf des Schulentwicklungsplanes vorgestellt. Über die Thematik soll  in einer Sondersitzung des Ausschusses Bildung, Soziales, Sport am 19.03.2012 weiter informiert werden. Im Rahmen einer einstimmigen Beschlussempfehlung an die Stadtverordnetenversammlung über eine Änderungssatzung zur Friedhofssatzung soll es Angehörigen nunmehr ermöglicht werden, Nutzungsrechte an Wahlgräbern für 5, 10 oder 15 Jahre zu verlängern. Weiterlesen
07.02.2012
Neue Gitarrenkurse starten demnächst
Noch sind einige Plätze frei in den neuen Gitarrenkursen, die an der Musikschule Olpe Mitte April beginnen werden. Dieses Angebot richtet sich an alle Interessenten, die Lust haben, in 10 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten das Gitarrespiel in Gruppen wieder aufzufrischen, oder auch nur die ersten Schritte zu erlernen. Die Anfänger werden sich jeweils am Dienstagabend (Kursbeginn 17. April) in der Musikschule bei Karl-Wilhelm Herling treffen, die fortgeschritteneren Schüler haben am Freitagabend (Beginn Anfang Mai) Unterricht bei Simon Kletinitch - dem Gitarrendozenten des Instituts. Die Teilnehmer zahlen für den gesamten Unterrichtsblock nur € 51,50. Anmeldungen werden bis 20. März 2012 gerne im Büro der Musikschule im Alten Lyzeum oder unter www.musikschule-olpe.de und hier unter dem Punkt Anmeldung entgegengenommen. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl können später eingehende Anmeldungen nicht mehr berücksichtigt werden. Weiterlesen
Alternativbild
In Olpe gibt es bereits eine Vielzahl von Angeboten für und mit älteren Menschen. Ehrenamtliches und bürgerschaftliches Engagement hat in der Seniorenarbeit einen besonderen Stellenwert. Die Kreisstadt Olpe hat zum Ausbau ihrer Seniorenarbeit im Rathaus eine „örtliche Ansprechstelle“ für Bürgerinnen und Bürger eingerichtet. Alterspraktische Hilfen zu vermitteln – wie beispielsweise Begleitung zum Arzt, beim Einkauf, ein gemeinsamer Spaziergang oder auch die zeitweise Entlastung eines Angehörigen – gehört zu den vielfältigen Aufgaben. Die Arbeit zeichnet sich aus durch die Vernetzung und Zusammenarbeit mit allen Akteuren der Seniorenarbeit vor Ort. Am 13.02.2012 wird im Rahmen eines „Runden Tisches“ das Konzept dieser Arbeit vorgestellt. Darüber hinaus sollen die Teilnehmer des Runden Tisches an diesem Nachmittag Ideen, Anregungen und Wünsche in Zusammenhang mit der ehrenamtlichen Seniorenarbeit aufzeigen, um gemeinsame Handlungsfelder zum Thema Seniorenarbeit und Ehrenamt in Olpe und den Dörfern entwickeln zu können. Dieser erste „Runde Tisch“ richtet sich als offene Veranstaltung sowohl an Vereine, Verbände, Initiativen, Organisationen als auch an interessierte Bürgerinnen und Bürger. Die Stadt Olpe lädt daher in Zusammenarbeit mit dem Kreis Olpe alle Interessierten ein, am Montag, den 13.02.2012 von 16.30 – 18.30 Uhr im kleinen Saal der Stadthalle Olpe am „Runden Tisch Seniorenarbeit“ teilzunehmen. Für Rückfragen steht die Seniorenbeauftragte der Stadt Olpe, Frau Tanja Antekeuer-Maiworm, zur Verfügung. Weiterlesen
Alternativbild
In der Sitzung am 02.02.2012 hat sich der Ausschuss Umwelt, Planen, Bauen mit der 12. Änderung des Flächennutzungsplanes – Bereich „Olpe-Finkenstraße/Am Bahnhof“ – beschäftigt. Es wurde die öffentliche Auslegung des Planentwurfs beschlossen. Mit der Planänderung werden folgende Ziele verfolgt:  - Stadtverträgliche Erweiterung der Innenstadt - Bereitstellung von erforderlichen Einzelhandelsflächen - Fortführung der Westtangente zur sinnvollen Verkehrslenkung - Neuordnung und Attraktivierung des zentralen Omnibusbahnhofes und des Bahnhaltepunktes - Errichtung attraktiver, öffentlicher Aufenthalts- und Freiflächen - Schaffung eines attraktiven Wohnungsangebotes  In der Zeit der Auslegung haben die Bürger die Möglichkeit, Stellungnahmen zu dem Planentwurf abzugeben. Auf die öffentliche Auslegung wird in den Tageszeitungen hingewiesen.   Für den Bebauungsplan Nr. 95 „Olpe-Am Bahnhof/Obersee“ wurde der Stadtverordnetenversammlung der Satzungsbeschluss vorgeschlagen. Ziel des Bebauungsplanes ist die Neuordnung der vorhandenen städtebaulichen Situation insbesondere im Hinblick auf die Einfügung der gewerblichen Nutzung in die Landschaft in unmittelbarer Nähe des Obersees des Biggesees.    Für folgende Hochbaumaßnahmen wurden die Projektbeschlüsse gefasst:  - Elektrosanierung in den städt. Notunterkünften Stachelauer Weg 9 – 17 - Dachsanierung an der Turnhalle der Grundschule Rhode - Löschwasserbehälter für die Grundschule Rhode - Sanierung der Natursteintreppe am Städt. Gymnasium - Elektroakustische Anlagen Amok für das Städt. Gymnasium   Für folgende Tiefbaumaßnahmen wurden die Projektbeschlüsse gefasst:  - Deckenerneuerung „Griesemerter Weg“ in Olpe-Lütringhausen - Deckenerneuerung „Fahlenscheid“ in Olpe-Fahlenscheid - Deckenerneuerung „Altenkleusheimer Straße/Zum Alten Heck“ in Olpe-Altenkleusheim - Deckenerneuerung „Auf der Kirmes/Auf dem Kamp“ in Olpe-Rhode  Die näheren Beschlüsse des Ausschusses sind in nächster Zeit im Ratsinformationssystem ersichtlich. Weiterlesen
03.02.2012
15 Teilnehmer bei
Zu dem am kommmenden Wochenende in Siegen stattfindenden Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" wurden in den letzten Wochen und Monaten in zahllosen Ensemble- und Kammermusikstunden insgesamt 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von verschiedensten Dozenten auf ihren Auftritt vorbereitet. Aus der Querflötenklasse von Ursula Keller sind dies Elisa Henke und Leah Stuff - beide Altersgruppe II, sowie Katharina Huckestein (AG VI) aus der Querflötenklasse von Nina Lückel. Cathrin Eiden (AG II) und Lara Schäfer (AB IV) wurden von Jörg Klüser in ihrem Instrumentalfach Oboe vorbereitet. Die beiden Klarinettistinnen Annika Linse (Klasse Gudrun Schumacher) und Nicola Wolfschläger (Klasse Ines Schmitz-Hertzberg) treten in Altergruppe IV an während aus der Gitarrenklasse von Simon Kletinitch gleich mehrere Schüler zum Wettbewerb gemeldet wurden: Sebastian Leith (AG IB), Romina Orth, Maximilian Pleß, Mario Jost und Jeshurun Kalanithy (alle AG IV). Joshua Stuff (AG III) spielt aus der Schlagzeugklasse von Georg Haßa. Außerdem wirken 2 Schüler aus der Klavierklasse von Anne Valpertz als Begleiter von Solowertungen mit: Felicitas Ackva und David Krursel (beide AG III). Alle anderen Klavierbegleitungen der betreffenden Schülerinnen und Schülern werden ausnahmslos von den Klavierfachkräften Olga Skuba und Anne Valpertz übernommen. Die Ehrung der 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfolgt im Rahmen des nächsten Musikforums am  Montag, 6. Februar ab 18.00 Uhr im Großen Saal des Alten Lyzeums. Weitere Informationen über den Wettbewerb sind auf www.musikschule-olpe.de oder unter http://www.jugend-musiziert.org/regionalwettbewerbe/suedwestfalen.html erhältlich.     Weiterlesen
Alternativbild
Zu Beginn der Sitzung erfolgte die Vorstellung des Qualitätsberichts für die Gemeinschaftshauptschule Hakemicke Olpe durch die Schulleitung der Gemeinschaftshauptschule. Nachfolgend wurden Informationen zur Errichtung einer Sekundarschule sowie zu den Stellungnahmen zum Entwurf des Schulentwicklungsplans der Kreisstadt Olpe für den Zeitraum vom 01.08.2011 bis 31.07.2016 gegeben. Im weiteren Verlauf der Sitzung folgten Beschlussfassungen - zur Elektrosanierung in den städt. Notunterkünften Stachelauer Weg 9 – 17, - zur Errichtung eines Löschwasserbehälters für die Grundschule Rhode, - zur Dachsanierung an der Turnhalle der Grundschule Rhode, - zur Sanierung der Natursteintreppe am Städt. Gymnasium, - zur Einrichtung von elektroakustischen Anlagen Amok für das Städtischen Gymnasium, - zur Gewährung eines Personalkostenzuschusses an den Mensaverein der Hakemickeschule Olpe e.V. und den Förderverein zur Unterstützung der päd. Arbeit und der Übermittagsbetreuung am Städt. Gymnasium e.V., - zur Gewährung eines Zuschusses an die Arbeitsgemeinschaft Olper Senioren (AOS) im Kalenderjahr 2012, - zum Antrag des RudercIub-Biggesee e.V. auf einen Investitionszuschuss sowie - zur Gewährung eines Zuschusses an den Katholischen Sozialdienst (KSD). Die Mitglieder des Ausschusses sprachen sich zudem einstimmig für einen Sozialbonus bei der Abfallentsorgung aus. Personen, die bei der Entsorgung eines erhöhten Abfall-aufkommens durch Windeln finanziell belastet sind, sollen die Möglichkeit bekommen, auf Antrag eine jährlichen Zuschuss in Höhe von 35,60 € - dies entspricht der jährlichen Grundgebühr – zu erhalten. Des Weiteren informierte die Jugend- und Seniorenbeauftragte der Kreisstadt Olpe über ihre Arbeit im Jahr 2011. Zudem wurde über Verlegung des Bauernmarktes informiert. Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung stellte sich der neue stellvertretende Schulleiter des Städtischen Gymnasiums Olpe vor. Nähere Informationen zu den einzelnen Tagesordnungspunkten erhalten Sie unter der Rubrik „ Politik-Ratsinformationssystem“. Weiterlesen
01.02.2012
Alternativbild
Der Rechnungsprüfungsausschuss hat sich in seiner gestrigen Sitzung mit dem Bericht der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Südwestfalen-Revision GmbH über die Prüfung des Gesamtabschlusses der Kreisstadt Olpe zum 31.12.2010 beschäftigt. Die Ergebnisse der Prüfung wurden anhand einer PowerPoint-Präsentation durch Herrn Michael Engels von der Wirtschaftprüfungsgesellschaft Südwestfalen-Revision GmbH vorgestellt. Weiterlesen
31.01.2012
Alternativbild
In diesem Jahr findet die alljährliche Lichterprozession zu Ehren der hl. Agatha am Abend des 5. Februar statt. Am Morgen dieses Tages erneuern Bürgermeister und Rat vor dem Hochamt in der St. Martinus Kirche um 9.30 Uhr das seit 1665 bestehende Agatha-Gelübde. Der Wortlaut wird von einer Original-Handschrift aus dem 17. Jahrhundert verlesen. Nach der Festpredigt am Abend, die in diesem Jahr vom Geistl. Rat Pfarrer i. R. Norbert Neu gehalten wird, beginnt gegen 18.30 Uhr die Lichterprozession durch die festlich beleuchtete Innenstadt. Die Ausschmückung der Innenstadt während der Prozession war stets guter Brauch. Bürgermeister Müller bittet auch in diesem Jahr alle Geschäftsinhaber und Privatleute mitzuwirken, indem sie die Häuser traditionsgemäß schmücken. Darüber hinaus ergeht die Bitte an Geschäftsinhaber und Lokale, auf helle Beleuchtung der Schaufenster, bunte Reklame und störenden Lärm an diesem Abend zu verzichten. Weiterlesen
31.01.2012
Alternativbild
Verbesserung der Energieeffizienz der Straßenbeleuchtung im Bereich der Kreisstadt Olpe In den letzten sechs Monaten erhielten insgesamt 2.701 Straßenleuchten im Stadtgebiet energiesparende Leuchtmittel. Mehr ... weiterlesen
31.01.2012
Alternativbild
In der nächsten Sitzung des Betriebsausschusses stehen Projektbeschlüsse für folgende Maßnahmen an:
  • Kanalsanierung "Erzbergerstraße"
  • Kanalsanierung "Am Rhoder Stein / Hundsrüggen in Olpe-Rhode"
  • Erstellung eines Zentralentwässerungsplanes.
Des Weiteren wird die Betriebsleitung über den aktuellen Sachstand bei der Durchführung von Dichtheitsprüfungen gem. § 61 a Landeswassergesetz NRW informieren. Nähere Informationen zur Tagesordnung erhalten Sie unter Politik - Ratsinformationssystem. Weiterlesen
30.01.2012
Gewinner stehen fest
Logo der Freiwilligenbörse OlpeDie „Nummer 25“ – das war die richtige Lösung des Gewinnspiels rund um den Olper Krippenweg, den die Freiwilligenbörse in diesem Jahr organisiert hatte. Gesucht wurde die kleinste der 52 ausgestellten Krippen und mitmachen konnten Grundschülerinnen und Grundschüler. Alle Teilnehmer lagen richtig und fanden die kleinste Krippe, die gerade einmal die Größe einer Streichholzschachtel hatte. Weiterlesen
30.01.2012
Alternativbild
Am Donnerstag, dem 02.02.2012, findet um 17:00 Uhr im Ratssaal des Rathauses Olpe eine Sitzung des Ausschusses Umwelt, Planen, Bauen statt. Auf der Tagesordnung steht die 12. Änderung des Flächennutzungsplanes der Kreisstadt Olpe - Bereich "Olpe-Finkenstraße/Am Bahnhof". Hier soll die öffentliche Auslegung des Plantentwurfs beschlossen werden. Als weiteres Bauleitplanverfahren wird der Bebauungsplan Nr. 95 "Olpe-Am Bahnhof/Obersee" behandelt. Hier ist vorgesehen, der Stadtverordnetenversammlung den Satzungsbeschluss vorzuschlagen. Im Rahmen der Hochbauangelegenheiten sind verschiedene Projektbeschlüsse geplant, insbesondere für Baumaßnahmen in städtischen Schulen. Im Rahmen der Tiefbaumaßnahmen sollen Deckenerneuerungen in verschiedenen Straßen beschlossen werden. Nähere Informationen zur Tagesordnung erhalten Sie unter Politik - Ratsinformationssystem. Weiterlesen
27.01.2012
Alternativbild
Am Mittwoch, dem 01.02.2012 findet um 17:00 Uhr im Ratssaal des Rathauses Olpe die 14. Sitzung des Ausschusses Bildung, Soziales, Sport statt. Zu Beginn der Sitzung erfolgt die Vorstellung des Qualitätsberichts für die Ganztageshauptschule Hakemicke Olpe durch die Schulleitung der Ganztageshauptschule. Im Verlauf der Sitzung sind Beschlüsse des Ausschusses
-   zur Elektrosanierung in den städt. Notunterkünften Stachelauer Weg 9 – 17, -   zur Errichtung eines Löschwasserbehälters für die Grundschule Rhode, -   zur Dachsanierung an der Turnhalle der Grundschule Rhode, -   zur Sanierung der Natursteintreppe am Städt. Gymnasium, -   zur Einrichtung von elektroakustischen Anlagen Amok für das Städtischen     Gymnasium, -   zum Sozialbonus für Erwachsene bei der Abfallentsorgung, -   zur Gewährung eines Personalkostenzuschusses an den Mensaverein der Hakemickeschule Olpe e.V. und den Förderverein zur
    Unterstützung der päd. Arbeit und der Übermittagsbetreuung am Städt. Gymnasium e.V., -   zur Gewährung eines Zuschusses an die Arbeitsgemeinschaft Olper Senioren (AOS) im Kalenderjahr 2012, -   zum Antrag des RudercIub-Biggesee e.V. auf einen Investitionszuschuss und -   zur Gewährung eines Zuschusses an den Katholischen Sozialdienst (KSD)     zu fassen. Des Weiteren stehen
-   Informationen zur Errichtung einer Sekundarschule sowie zu den Stellung-nahmen zum Entwurf des Schulentwicklungsplan der
    Kreisstadt Olpe für den Zeitraum vom 01.08.2011 bis 31.07.2016, -   der Jahresbericht der Jugend- und Seniorenbeauftragten der Kreisstadt Olpe für das Jahr 2011 und -   Informationen zur Verlegung des Bauernmarktes auf der Tagesordnung. Zum Ende der Sitzung besteht für die Einwohner der Kreisstadt Olpe die Möglichkeit, Fragen zu den Beratungspunkten der Tagesordnung zu stellen. Nähere Informationen zu den einzelnen Tagesordnungspunkten erhalten Sie unter der Rubrik „ Politik-Ratsinformationssystem“. Weiterlesen
27.01.2012
Alternativbild
Am Dienstag, dem 31.01.2012, findet um 17:00 Uhr im Ratssaal des Rathauses Olpe eine Sitzung des Rechnungsprüfungsausschusses statt. Auf der Tagesordnung steht der Gesamtabschluss der Kreisstadt Olpe zum 31.12.2010. Weiterlesen
24.01.2012
Alternativbild
Das Rathaus (inkl. Bürgerbüro, Stadtbücherei und Standesamt) sowie das Büro von Olpe Aktiv bleiben heute, 24. Januar 2012, wegen eines Trauerfalls ab 13.00 Uhr geschlossen.   Weiterlesen
Seite: << | < | 1 ... 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | >