Direkt zu:
Haushalt Titel
Sprache 

Zusatzinformationen

Grundlage für die Gewerbesteuer ist der vom Finanzamt ermittelte Gewerbeertrag.


Nach dem Gewerbesteuergesetz sind die Gemeinden berechtigt, Gewerbesteuer zu erheben. Der Gewerbesteuer unterliegt jeder stehende Gewerbebetrieb, soweit er im Inland betrieben wird. Unter Gewerbetrieb ist ein gewerbliches Unternehmen im Sinne des Einkommenssteuergesetzes zu verstehen.

Die Gewerbesteuer wird in geteilter Zuständigkeit durch die Finanzämter und die Gemeinden verwaltet.

Besteuerungsgrundlage für die Gewerbesteuer ist der Gewerbesteuermessbetrag. Im Rahmen des Steuermessbetragsverfahrens wird vom Finanzamt über die sachliche und persönliche Steuerpflicht und die Steuerfreiheit eines Gewerbebetriebes sowie die Höhe des Gewerbeertrages entschieden. Der Gewerbesteuermessbetrag wird vom Finanzamt ermittelt und der Gemeinde mitgeteilt. Die Gemeinde setzt unter Anwendung des von der Gemeindevertretung beschlossenen Gewerbesteuerhebesatzes die Gewerbesteuer fest und erteilt dem Steuerpflichtigen für den jeweiligen Erhebungszeitraum den Gewerbesteuerbescheid.

Seit dem Jahr 2019 beträgt der Hebesatz 418 %.

Hebesätze

in 2011  403 %

in 2012  411 %

in 2013  411 % 

in 2014  412 %

in 2015  415 %

in 2016  417 %

in 2017  417 %

in 2018  417 %

in 2019  418 %

Rechtliche Grundlagen