Direkt zu:
Sauerland
Sprache 

Zusatzinformationen

Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements, Lebensqualität im Dorf und soziale vorsorgende Betreuung im Fokus des Workshops

Am Mittwoch, 1. Oktober 2014, 19.00 Uhr, findet der zweite Bürgerworkshop für die LEADER-Bewerbung der Region „BiggeLand – Echt.Zukunft.“ im Konrad-Adenauer-Schulzentrum in Wenden statt. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Für die LEADER-Bewerbung der Region „BiggeLand – Echt.Zukunft.“ (Attendorn, Drolshagen, Olpe und Wenden) finden im September und Oktober drei Bürgerworkshops zu verschiedenen Themenbereichen statt. Der zweite Workshop am 1. Oktober 2014 befasst sich mit den Themen Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements, Lebensqualität im Dorf und soziale vorsorgende Betreuung. 

Für die Workshops sind engagierte Menschen aus Vereinen, Unternehmen, Landwirtschaft, Kommunen, regionaler Politik und Bürgerschaft gefragt, die sich gemeinsam und als Region für die Entwicklung ihrer ländlichen Ortsteile und Dörfer einsetzen. Ziel ist es, Ideen einzubringen und Projektideen für die LEADER-Region zu vertiefen, damit eine erfolgreiche Bewerbung bis Ende des Jahres erarbeitet werden kann. 

„In Nordrhein-Westfalen ist aktuell mit rund 40 Bewerbungen zu rechnen, aber nur maximal 24 LEADER-Regionen sollen zugelassen werden. Es gilt den Wettbewerb anzunehmen und vor allem mit den Projektideen der Bürgerinnen und Bürger kann die LEADER-Bewerbung erfolgreich werden“, machte Jens Steinhoff, Mitarbeiter des beauftragten Fachbüros IfR Institut für Regionalplanung, noch einmal bei dem ersten Workshop deutlich. Im Frühjahr nächsten Jahres wird dann über die Aufnahme in das EU-Förderprogramm entschieden. Bei Anerkennung als LEADER-Region winken für die nächsten Jahren Zuschüsse in Höhe von 2,7 Millionen Euro.

Alle Ideen für die Region können darüber hinaus auch online über ein dafür vorgesehenes Projektideenblatt eingereicht werden. Das Projektideenblatt steht als Formular auf den Internetseiten der vier Kommunen zum Download bereit. 

Für Fragen und Anmeldungen zu den Bürgerworkshops steht Kristin Meyer von der Hansestadt Attendorn, Telefon: 02722/64-208, k.meyer@attendorn.org, gerne zur Verfügung.