Mertin - Niznik - Duo

Justyna Niznik und der gebürtige Olper Holger Mertin bilden zusammen eine ungewöhnliche Besetzung und schaffen ein melodisch-rhytmisches Spiel mit Alltagsgegenständen, diversen Percusiion-Instrumente und behutsamen Geigenklang.

02.11.2018
19:00 Uhr
Kreuzkapelle Olpe
12.00 €
Schüler & Studenten 50 % Ermäßigung

TICKETSHOP

DAS MERTIN - NIZNIK – DUO

Freitag, 2.11.2018, 19:00 Uhr, Kreuzkapelle Olpe

Justyna Niznik, klassische Geige, und Holger Mertin, Percussion, bilden zusammen eine ungewöhnliche Besetzung, aus der sich hier eine prickelnde Beziehung entwickelt: Holger Mertin bezieht in sein melodisch-rythmisches Spiel Alltagsgegenstände, gar den Fußboden, ebenso mit ein, wie diverse Percussion-Instrumente wie Waterphone, Hang und Overtone-Drum. Die Geige, die Justyna Niznik behutsam durch einen Looper ergänzt, gibt der Musik einen fließenden, fast sehnsüchtigen Klang.

Holger Mertin

Der Perkussionist und Musikethnologe Holger Mertin hat sich in seiner bisherigen Karriere und während seines Studiums (M.A.; Frankfurt, Köln, London) mit verschiedenen Rhythmustraditionen auseinandergesetzt. Seitdem ist er international in diversen Disziplinen-übergreifenden Projekten aktiv. Holger Mertin arbeitete bereits mit diversen Größen der Musik- und Kunstszene zusammen, u.a. mit Jaki Liebezeit (Can), AnnenMayKantereit, Pantomime Milan Sladek, Eberhard Kranemann (Ex-„Kraftwerk“), Martin Sasse (Sting, Martin Sasse Trio), Hayden Chisholm und Paul Shigihara (WDR Big Band), Roland Peil (Die Fantastischen Vier) und Ali Haurand (European Jazz Ensemble).

Justyna Niznik

Die Violinistin Justyna Niznik studiert in Breslau, Weimar und Köln. Sie gewinnt zahlreiche Preise und Stipendien, u.a. das Stipendium des polnischen Premierministers. Durch ihre rege deutschlandweite Konzerttätigkeit, u.a. als Konzertmeisterin im Cölner Barockorchester, sowie international mit dem European Union Baroque Orchestra, wird sie schnell einem größeren Publikum bekannt. Ihr vielseitiges Repertoire beinhaltet auch ungewöhnliche Formate wie Crossover-Projekte mit der „Terje Rypdal Band“ beim Festival „Jazz meets Baroque“ (Jazzfestival „Jazztopad“ in Breslau, Polen), Aufnahmen für das Spezialmaterial - Label (Zürich/Schweiz) und die Formation Jaki Liebezeit - Holger Mertin (Köln). Außerdem konzertiert sie gemeinsam mit der Cembalistin Marta Dotkus, das Duo „Niznik-Dotkus“ hat kürzlich eine CD zu J.S. Bach veröffentlicht: „Sechs Sonaten für Violine und obligates Cembalo »