Die Glasmenagerie

Thalbach nimmt "Die Glasmenagerie" so zart in die Hand, wie es sich für die klei-nen gläsernen Tiere gehört. Mit ihrer - trotz aller Melancholie - leichten, Erzähl-weise wird es durchsichtig für die Verzweifelung. (vgl. Berliner Zeitung)

01.03.2018
20:00 Uhr
Stadthalle Olpe
12.00 €
Schüler/Studenten 50% Ermäßigung

Kartenvorverkauf:

TICKETSHOP

Rathaus Olpe
Reisebüro Harnischmacher
Olpe aktiv

Eintrittspreis ab 12.00 € bis 15.00 € je nach Sitzkategorie - Schüler/Studenten 50 % Ermäßigung
Tel. Ticketservice: 02761 830

Zum Programm:

Amerika in den 1930er-Jahren: Es ist die Zeit der Großen Depression. Amanda Wingfield lebt mit ihren beiden erwachsenen Kindern Tom und Laura in einer kleinen Wohnung in St. Louis. Seit dem Verschwinden des Vaters sind die drei ganz auf sich allein gestellt -  zurück geblieben sind nur sein Foto und ein Grammophon. Der Tristesse des ärmlichen Alltags entflieht jedes Familienmitglied auf seine eigene traumwandlerische Art und Weise: Mutter Amanda schwärmt von ihrer Jugend und einer verlorenen Zeit, in der sie gesellschaftlich anerkannt war. Sohn Tom arbeitet in einer Lagerhalle, verbringt aber jede freie Minute im Kino und schreibt heimlich Gedichte. Tochter Laura, die so schüchtern ist, dass sie sich kaum vor die Tür traut, widmet sich ganz ihrer Sammlung zerbrechlicher Glastiere - ihrer Glasmenagerie, die sie ihr eigenes Leben vergessen lässt.

Mit Jim O´Connor, Toms Arbeitskollegen, zieht die Realität in das Leben der Fa-milie ein. Für Mutter Amanda wäre er der ideale Heiratskandidat für Laura, doch nach anfänglicher Annäherung der beiden zerbricht nicht nur eines von Lauras geliebten Glastierchen, sondern auch der Traum, dass alles möglich gewesen wäre.

Katharina Thalbach inszeniert dieses weltberühmte Theaterstück von Tennessee Williams mit ihrer Tochter Anna und ihrer Enkelin Nellie in den Hauptrollen.