Direkt zu:
Verwaltung Titel
Sprache 

20.09.2017

Herbstaktion der Stadtbücherei

Bücherherbst in der Stadtbücherei Olpe

Für Bücherwürmer, Leseratten, jugendliche Bibliophile ab 12 Jahre.

 

„Eine aus Acht“ ist eine Geschichte, die aus dem Inhalt von acht Büchern zusammen geschrieben worden ist. Aufgabe ist es, die Buchtitel zu erkennen. Danach werden die acht Titel plus die Namen der Autoren in Reihenfolge notiert und entweder in der Stadtbücherei Olpe im Rathaus während der Öffnungszeiten abgegeben oder per Mail an: h.schwung@olpe.de gesandt.

Außerdem müssen noch der Name, das Alter und die Adresse des Teilnehmers eingetragen werden.

Selbstverständlich gibt es auch etwas zu gewinnen.

Die ersten drei Gewinner erhalten einen Büchereiausweis, der für ein Jahr gültig ist und mit dem man in der Stadtbücherei Bücher, Hörbücher, CDs, DVDs und Zeitschriften ausleihen und die Onleihe nutzen kann. Zusätzlich bekommt der erste Gewinner einen Büchergutschein im Wert von 25 Euro, der zweite einen Büchergutschein im Wert von 20 Euro und der dritte einen von 15 Euro. Sollten mehrere richtige Lösungen eingereicht werden, entscheidet das Los.

Abgabetermin ist der 20. Oktober 2017.

Viel Spaß beim Knobeln

Eine aus Acht

Ich bin kein gewöhnlicher Detektiv. Ich bin Zauberer und Meister der kleinen schmutzigen Tricks, und wenn die Umstände es erfordern, nehme ich es mit dem Gesetz nicht so genau. Aber trotzdem bin ich ein echter Gentleman.

Mein kleiner Freund ist weitaus jünger als ich. Er kommt jetzt in die fünfte Klasse. Vorher hat der Kleine noch nie eine Schule besucht und ist zuhause von seiner Mutter unterrichtet worden. Da meinen Freund, egal wo er auftaucht, immer alle mit dem Ganz-schnell-woanders-Hinschauen-Blick anstarren, ist es sein sehnlichster Wunsch eine Wunderlampe zu finden und sich damit ein normales Gesicht zu wünschen. Mir macht es nichts aus. Ganz im Gegenteil: Ich finde meinen kleinen Freund ziemlich niedlich.

Vor kurzem hat mir meine Freundin von ihren seltsamen Träumen erzählt. Ein Traum hat sich für sie zu einem richtigen Alptraum entwickelt: In diesem Traum ist sie nachts auf einem Friedhof und beobachtet vier Jungen bei einem düsteren, magischen Ritual. Der Traum ist für sie schon angsterregend genug, aber noch schlimmer ist, dass es diese vier Jungs wirklich gibt. Ich finde diesen Fall super interessant. Bin mal gespannt, wie er ausgeht. Ich habe ihr natürlich meine detektivische Unterstützung angeboten.

Wenn ich genau überlege sind alle meine Freunde jünger als ich. Liegt halt in der Natur der Sache. Die Siebzehnjährige die ich erst vor kurzem in der Bibliothek kennengelernt habe, ist eine leidenschaftliche Buchbloggerinn. Sie ist noch nicht lange in West Virginia und fühlt sich überhaupt nicht wohl in der neuen Umgebung. aber das wird sich ändern.

Mein momentan aktuellster Fall ist ganz schön kniffelig. Die große Schwester von X ist verschwunden. (Den Namen darf ich im Zuge der Ermittlungen nicht nennen.) Vorher hat sich die Große noch tierisch mit ihrer Mutter gezofft. Seitdem hat sie niemand mehr gesehen. X ist sich sicher, dass sie nur wegen des Streits abgehauen ist. Aber es sind Entführer-Schreiben im Briefkasten aufgetaucht. X ist verzweifelt und mittlerweile in Lügen verstrickt. Nur mir hat sie sich anvertraut. Mal schauen, was ich machen kann.

Im Vergleich dazu hat mein Girl überhaupt keine Probleme. Sie macht sich welche. Ich kann sie nicht wirklich verstehen. Ihr Vater heiratet eine Schauspielerin und nun macht Girl sich verrückt wegen der Hochzeit. Sie soll Brautjungfer werden. Was ist denn da schon bei? Girl meint, sie wäre nicht hübsch genug und dazu noch ungeschickt. Ich meine, sie spinnt.

Ganz anders meine Freundin mit dem Loch im Herzen. Das ist symbolisch gesprochen. Sie hat kein körperliches sondern ein seelisches Loch im Herzen. Sie hat ein echtes Problem. Sie will sich das Leben nehmen. Ich bin zwar nicht das beste Vorbild für ein pralles Leben, aber wenn man noch so jung ist wie sie ... Ich muss es verhindern. Denn sie liegt mir im wahrsten Sinne des Wortes am Herzen.

Tierische Sorgen mache ich mir auch um zwei meiner Kumpels. Sie sind wie vom Erdboden verschluckt. Meiner Information nach sollen sie nur kleine Fehltritte begangen haben. Angeblich gibt es ein Camp, ein Erziehungscamp, wo sie interniert worden sind. Ich werde es wohl ausfindig machen müssen, um nachzuschauen, ob es den beiden gut geht.

So, genug geschwätzt. Ich muss los.